Hausordnung

1.) Der Unterricht beginnt um 8:00 Uhr, Einlass für die SchülerInnen ist ab 7:45 Uhr. Bei allfälligem Bedarf ab 7:30 (Betreuung erfolgt durch die Stützkräfte im Turnraum). SchülerInnen, die mit dem privaten Busdienst kommen, werden bereits ab 7:30 von den Stützkräften übernommen und von diesen beaufsichtigt.Die Klassen dürfen nur mit Hausschuhen betreten werden. Turnschuhe sind keine Hausschuhe.

2.) Die SchülerInnen sind verpflichtet, durch ihre Mitarbeit und ihre Einordnung in die Gemeinschaft der Klasse und Schule mitzuhelfen, die Aufgaben der österreichischen Schule zu erfüllen und die Unterrichtsarbeit zu fördern, und die notwendigen Unterrichtsmittel mitzubringen.

3.) Geldbeträge und Wertgegenstände sind in der Klasse und in den Funktionsräumen, nicht aber in der Garderobe aufzubewahren. Das Hantieren am Eigentum anderer SchülerInnen ist verboten. Bei schuldhafter Schadensverursachung durch eine(n) SchülerIn haften dessen/deren Erziehungsberechtigte für den Schaden.

4.) Kleidungsstücke und Gegenstände mit Sprüchen und Aufschriften, die dem Unterrichtszweck zuwiderlaufen (§2 SchOG), sind in der Schule verboten.

5.) Während der Unterrichtszeit darf ein(e) SchülerIn das Schulgebäude nur über schriftliches Ansuchen der Eltern und mit Erlaubnis der Schulleitung verlassen. Dies gilt auch für alle Schulveranstaltungen.

7.) Bei verspätetem Eintreffen einer/s SchülerIn zum Unterricht ist von der SchülerIn bzw. von den Erziehungsberechtigten der Grund für die Verspätung anzugeben.

8.) Laut § 45 SCHUG haben die Erziehungsberechtigten die entschuldigte Abwesenheit eines Schülers wegen Krankheit oder sonstigen berechtigten Gründen, die eingetretene Änderung von Personaldaten sowie einen Adresswechsel innerhalb von drei Tagen der Schulleitung schriftlich oder mündlich zu melden.

9.) Jede/r SchülerIn ist grundsätzlich verpflichtet, Schulgebäude und Schuleinrichtung, Schulunterrichtsmittel und Schulbücher, die der Schule gehören, sorgsam zu behandeln. Bei Beschädigung aus schuldhaften Gründen durch eine/n SchülerIn besteht für die Erziehungsberechtigten Ersatzpflicht.

10.) Die Eltern werden gebeten, den Kindern keine koffein- oder extrem zuckerhältigen Getränke in die Schule mitzugeben.

11.) Nach dem Unterricht ist der Eintritt ins Schulgebäude nicht mehr gestattet.

12.) Vorsprachen von Erziehungsberechtigten dürfen nur außerhalb der Unterrichtszeit erfolgen – telefonische Terminvereinbarungen werden erbeten (außer in akuten Fällen).

13.) Gegenstände, welche die Sicherheit und den geordneten Betrieb in der Schule stören, dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Derartige Gegenstände sind dem Lehrer auf Verlangen zu übergeben. Abgenommene Gegenstände sind nach Beendigung des Unterrichts dem Schüler zurückzugeben, sofern es sich nicht um sicherheitsgefährdende Gegenstände handelt. Sicherheitsgefährdende Gegenstände dürfen nur dem Erziehungsberechtigten ausgefolgt werden. Wir akzeptieren weder psychische noch körperliche Gewalt! Bei akuter extremer Selbst- und Fremdgefährdung wird die Exekutive eingeschaltet.

14.) Die Schule haftet nicht für abhanden gekommenes Eigentum einer/s SchülerIn, persönliche Gegenstände jeder/s SchülerIn müssen von den Erziehungsberechtigten gekennzeichnet werden.

15.) Die Abwicklung von Tausch- und Kaufgeschäften zwischen SchülerInnen ist grundsätzlich verboten.

16.) Der Gebrauch von Mobiltelefonen (Handys) ist den SchülerInnen während des Aufenthaltes in der Schule und bei Unterrichtsveranstaltungen grundsätzlich verboten. Handys müssen ausgeschaltet und entsprechend verwahrt sein (Schultasche).